Entwicklung der Kichengemeinden

Nach einem Jahr intensiver Arbeit am Gemeindeprozess hat uns am 21.11. Pfarrer Dr. Thomas Amann in einem Vortrags- und Diskussionsnachmittag das Thema „Entwicklung der Kirchengemeinden“ jetzt und in der mittelfristigen Zukunft nahe gebracht. 18 Gemeindemitglieder haben daran teilgenommen.
Am Anfang standen die Fragen: Warum und wozu sind wir Kirchengemeinde und was ist eine katholische Kirchengemeinde (Pfarrei) und wie unterscheiden wir Katholiken uns von den reformierten Glaubensgemeinschaften? Schwer zu verstehen sind auch die Rollen und Rechte von Papst, Bischof, Pfarrer und Pfarrvikar, speziell in Seelsorgeeinheiten. Das waren sehr schwierige Themen und sie sorgten auch für Diskussionen.
Etwas einfacher wurde es, als es darum ging die konkrete Ausgestaltung unserer Pfarrei für die nahe und mittelfristige Zukunft zu beschreiben. In unserer Nachbarschaft sind in jüngster Zeit größere Seelsorgeeinheiten gebildet worden (Esslingen und Neckar-Fils). Wir sind, durch die Einbindung von 7 Ortschaften, bereits seit Anbeginn der Pfarrei eine Seelsorgeeinheit. Was die Anzahl der Katholiken angeht ist unsere Pfarrei im Dekanat Esslingen-Nürtingen relativ klein. Flächenmäßig deckt sie aber einen so großen Raum ab, dass die neuen benachbarten Seelsorgeeinheiten überfordert wären, wenn sie uns aufnehmen müssten. So bleiben wir, auch wohl auf längere Frist gesehen, mit allen Rechten und Pflichten eine selbständige Pfarrei.

KAB Baltmannsweiler/Aichwald
Bernhard Peitz