Rückblick Ministrantenwochenende in Nesselwang am 13.-14. Juli 2019

In diesem Jahr waren unsere Ministrantinnen und Ministranten zum Wochenende in Nesselwang im Allgäu, genauer gesagt im Bergheim Maria Trost, hoch über dem Tal. Schon die Anfahrt am Freitagnachmittag war mit langen Staus auf den Straßen nicht ganz so einfach. Doch gut angekommen wurden die Zimmer und Betten in Beschlag genommen und vor allem ein leckeres Abendessen.
Mit einem Morgenimpuls in der hauseigenen Kapelle begann der neue Tag. Die Sonne ließ sich wider Erwarten sehen und so konnte der Weg ins Tal entlang einem Kreuzweg gegangen oder mit der Sommerrodelbahn gerutscht werden. Dafür war der rückwärtige Aufstieg schweißtreibend und ziemlich anstrengend. Bei einer Spielzeit oder bei Kurzfilmen auf Handys konnte man sich anschließend ausruhen bevor sich mit einem Grillabend der Tag neigte und mit einer Meditation der Tag abschloss.
Für Sonntagmorgen war eigentlich die Teilnahme am Berggottesdienst am Hufbichl geplant, doch das fiel wetterbedingt ins Wasser. So musste der Tagesplan kurzerhand geändert werden. Die Wanderung ging damit zur Mittelstation und mit der Gondelfahrt ins Tal zum Gottesdienst in der Stadtkirche. Der Abschied von der Hütte bedeutete dann zusammenpacken, aufräumen und das Gepäck wieder verstauen. Auch dabei hat sich gezeigt, wie toll unsere Gemeinschaft funktioniert hat. Einfach nur super, ein großes Lob an alle. Wir haben sehr viel erlebt in diesen drei Tagen, hatten viel Freude und alles hat bestens geklappt. Vielen Dank möchte ich allen sagen, die bei der Organisation und Durchführung beteiligt waren, vor allem an Ela und Joa. Ein herzliches Dankeschön auch an Toby Merkle, der uns über das Autohaus Melchinger zusätzlich einen 8-Sitzer-Bus zur Verfügung gestellt hat.
Aber der größte Dank gilt unseren Ministrantinnen und Ministranten und dass wieder so viele an diesem Wochenende dabei waren. Nicht oft genug kann man aber Danke sagen auch für euren Dienst in unseren drei Kirchen, Woche für Woche. Wir sind stolz und froh, dass wir Euch haben. Macht weiter so!          
Jürgen Weber (gekürzte Fassung)